„Zur Überraschung der Kegelfans waren die Gäste mit ihrem Latein schon zu diesem frühen Zeitpunkt am Ende“, staunte Radebergs Kegelchef Peter Gerlach. Das Mittelduo brach völlig ein (André George 771, Oliver Domke 793) und zum Schluss schafften Jürgen und Stefan Teuber auch nur 817 und 824 Kegel. Damit war gegen die Gastgeber kein Staat zu machen. Hier konnten die 835 Kegel von Markus Starzetz, gemeinsam mit Andreas Kästner erreicht, noch verschmerzt werden. Die drei Größen des Radeberger Sextetts spielten stabil. Jörg Bergmann erreichte 887 Holz, Michael Gärtner 894 und Sohn Oliver Gärtner gelang mit 907 Kegeln der Bestwert bei den Einheimischen. ...