Infos Corona

Aktuelle Hinweise zu den Regelungen bzgl. der Corona-Pandemie.


Bitte hier klicken.

Besucher

Heute36
Woche261
Monat4346
Gesamt1120848

Aktuell sind Online: 2

Die diesjährige Kreismeisterschaftssechste bei den Juniorinnen, die Radebergerin Sarah Wuttke warf dann zu Beginn den Fehdehandschuh mit ihren Tagesbestleistung bedeutenden 410 Kegeln und unterstrich damit ihre gute Verfassung. Bei der Wetroerin Nadine Zschieschang war weit mehr drin als die erreichten 392 Kegel, aber Konzentrationsmängel beim Abräumen ließen das nicht zu.

In die Vollen überragend und beim Abräumen größere Mängel – das sollte den Wetroerinnen am Ende auch den Kreismeistertitel kosten. Zwischenzeitlich übernahmen sie aber das Zepter auf der Bahn und brachten sich knapp in Führung. Dafür sorgten Ute Arencibia mit 396 und Doreen Fulk mit 395 Kegeln. Bei den Radebergern spielten Jenny Bergs und Gabi Starzetz 384 und 381 Holz.

Heike Wuttke fiel mit Ihren 375 Kegeln aus der Wertung, genau wie Viola Tietze bei Wetro mit den gespielten 348 Zählern. Nun mussten die Schlussstarter die Entscheidung herbeiführen. Hier hatte die Ex-Vizemeisterin Carola Röseler die Nervenstärke, ihr Radeberger Team durch besseres Abräumen an Wetro (Nicole Fulk 386 Kegel) heranzubringen.

Nach genauem Nachrechnen jubelten die Radebergerinnen und können mit diesem Erfolg den Weg in die OKV-Klasse gehen. „Wir freuen uns, das glücklichere Ende für uns verbuchen zu können“, meinte Radebergs Teamchef Winfried Starzetz.

 

Kreismeister und Aufsteiger in die OKV-Klasse ist der Radeberger SV
(von links) hinten: Gabi Starzetz, Carola Röseler, Jenny Bergs
Mitte: Heike und Sarah Wuttke